• Startseite

Prämienregulierung: die jährliche Meldung ist wichtig!

Jährlich erhalten Unternehmen eine Aufforderung, zu ihren bestehenden Versicherungen Umsätze, Lohnsummen, Deckungsbeiträge, Zu- und Abgänge bei der Betriebsausstattung  usw. zu melden.  Doch weshalb sind diese Meldungen so wichtig?

Das versicherte Risiko kann sich während des versicherten Zeitraums ändern. Mögliche Ursachen sind u. a. weitere Tätigkeitsbereiche durch neue Projekte oder Aufträge, Erhöhung des Mitarbeiterstammes, neu gebaute oder angemietete Räumlichkeiten, Umsatzsteigerungen, Erweiterung des Geschäftsbetriebes auf andere Länder. 
Risiken, die während des Versicherungsjahres neu hinzukommen, sind nur dann versichert, wenn eine sogenannte Vorsorgeversicherung zu den gültigen Versicherungsbedingungen und vorgesehenen Deckungssummen oder eine nachträgliche Prämienregulierung vereinbart sind.  

Der Versicherer fragt zu einem Stichtag (meist Jahresbeginn) über ein Formular (Prämienregulierungsfragebogen) die entsprechenden Änderungen gegenüber dem Vorjahr ab.

Diesen Vorgang nennt man Prämienregulierung oder Änderungsanzeige. Auf Basis der gemeldeten Daten passt die Versicherung die Beiträge für das abgelaufene und das aktuelle Versicherungsjahr an.

Kommt der Versicherungsnehmer seiner Meldepflicht nicht nach, kann  der Versicherungsschutz für das neue Risiko rückwirkend entfallen und manchmal ist der Versicherer auch berechtigt, eine empfindliche Verzugsprämie einzuheben.

Gerne erklären wir Ihnen anhand des nachfolgenden Beispiels, weshalb Sie die Meldung zur Prämienregulierung an unser Büro und nicht direkt an die Versicherung übermitteln sollten:    

Ein Unternehmen meldet an seine Haftpflichtversicherung für das abgelaufene Jahr eine Umsatzsteigerung von EUR 400.000 auf EUR 900.000. Geht diese Meldung ungefiltert an die Versicherung, erhält der Unternehmer von der Versicherung ein Abrechnungsschreiben mit einer massiven Prämiennachforderung – und das war‘s.

Doch meist steckt mehr dahinter: wir fragen nach den Gründen für die massive Umsatzsteigerung. Stellt sich etwa heraus, dass neue Mitarbeiter hinzugekommen sind, ein neuer Produktionsbereich errichtet wurde und die Umsätze dauerhaft höher sind, müssen neben der Haftpflichtversicherung auch andere Versicherungen des Unternehmens angepasst werden. Die Versicherungssummen für Gebäude und Einrichtung, der Deckungsbeitrag für die Betriebsunterbrechungsversicherung und die Mitarbeiteranzahlen für die Rechtsschutzversicherung müssen richtig gestellt werden, ansonsten besteht massive Unterversicherung.

Und manchmal kann sogar eine Änderung des gesamten Versicherungskonzepts sinnvoll sein. Wir erkennen nämlich, wenn der bestehende Versicherer für den neuen Bedarf keine ausreichenden Deckungen anbietet oder zu hohe Prämien fordert und ein Wechsel der Versicherung sinnvoll ist.

Adresse

Brindlinger
Versicherungsmakler GmbH

Zentrale Zell am Ziller

Gerlosstraße 14
6280 Zell am Ziller

+43 5282 2452-0
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Mo – Do: 08:00 – 17:00 Uhr
Fr: 08:00 – 12:00 Uhr, bis 13:00 Uhr Journaldienst

Zulassungsstelle Mo - Fr 08:00 – 12:00 Uhr und nach Vereinbarung

Zweigstelle Jenbach

Auf der Huben 1
6200 Jenbach

+43 5282 2452-0
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Mo – Do: 09:00 – 13:00 Uhr
Fr: 09:00 – 12:00 Uhr