Aktuelle Infos für SIE.

Aktuelle Neuigkeiten

Gesellschafter bei Geschädigtem beteiligt: Versicherer ist leistungspflichtig!

Gesellschafter bei Geschädigtem beteiligt: Versicherer ist leistungspflichtig!

Die Beteiligung von Unternehmen oder deren Gesellschaftern sowie der Angehörigenausschluss sorgen häufig für Unklarheiten im Schadenfall einer Haftpflichtversicherung. Wie eng Risikoausschlüsse auszulegen sind entschied der OGH in einem aktuellen Urteil 7Ob101/21k.

WEITERLESEN

Blackout auch bei Ihrer Berufshaftpflicht-Versicherung?

Blackout auch bei Ihrer Berufshaftpflicht-Versicherung?

Wenn kein Licht, kein Handy, kein Internet, keine (Gas-, Fernwärme-, Öl-, Zentral-)Heizung, kein Bankomat, keine Tankstelle, keine Ampeln, keine Kassa und keine Straßenbahnen mehr funktionieren. Wenn Aufzüge einfach steckenbleiben, kein Wasser mehr läuft und damit auch keine Toilettenspülung mehr funktioniert, dann ist etwas eingetreten, was viele für unmöglich halten: Unser tägliches Leben ist völlig von der Stromversorgung abhängig. Besonders hoch ist diese Abhängigkeit in urbanen Räumen. Die in solch einer Situation notwendige und organisierte Hilfe ist meist nur mehr schwer erreichbar bzw. nur mehr eingeschränkt handlungsfähig.

WEITERLESEN

Bilanzbuchhalterhaftpflicht: Finanzamtsschreiben nicht weitergeleitet - Folge: keine Deckung!

Bilanzbuchhalterhaftpflicht: Finanzamtsschreiben nicht weitergeleitet - Folge: keine Deckung!

Eine Bilanzbuchhalterin war der Meinung, dass der Versicherer zum Berufshaftpflichtversicherungsvertrag schuldig sei Deckungsschutz zu gewähren.
Inwieweit die Tätigkeit des Bilanzbuchhalters geht, entschied der OGH in seinem Urteil 7Ob 104/21a.

WEITERLESEN

Das Kleingedruckte bei einem Versicherungsvertrag? Was steckt dahinter?

Das Kleingedruckte bei einem Versicherungsvertrag? Was steckt dahinter?

Jeder kennt es, das Kleingedruckte, was man gerne beiseitelegt. Genau dort sind die wesentlichen Bedingungen und Klauseln zu einem Vertrag niedergeschrieben und führen im Versicherungsfall dann doch oft zu Problemen.

Nicht selten sind es 30 Seiten und mehr, welche mit der Polizze ausgehändigt werden. Zu einem Versicherungsvertrag gilt selten nur ein Bedingungswerk, sondern eine Vielzahl von Klauseln, Sidelettern, individuellen Vereinbarungen, ….

Besonders im Schadenfall ist zu empfehlen, das Bedingungswerk, welches dem Vertrag zu Grunde liegt sowie OGH Entscheidungen zum konkreten Themengebiet zu studieren. Jeder Schadensfall ist individuell. Versicherungsbedingungen werden abstrakt formuliert. Es gilt den Schadensfall im Deckungsumfang unterzubringen.

WEITERLESEN

Die Mitversicherung von Kindern und ihre Tücken

Die Mitversicherung von Kindern und ihre Tücken

Ihr Kind ist bereits in die Berufswelt eingestiegen oder wohnt nicht mehr in der elterlichen Wohnung? - An den Versicherungsschutz, welcher sich dadurch in „nicht mehr mitversichert“ abändern kann, wird dabei selten gedacht.

Es gibt viele Anforderungen für den Fortbestand der Mitversicherung der Kinder. Manche Versicherer definieren gleich mehrere Voraussetzungen, wie z. B. im gemeinsamen Haushalt lebend; in Ausbildung befindlich; etc. Andere halten z. B. fest: Erhalt der Familienbeihilfe oder gemeinsamer (Haupt-) Wohnsitz mit den Eltern. Einfacher ist es, wenn eine reine Altersgrenze unabhängig vom Berufsstand oder der Wohnsituation für den Herausfall aus dem Versicherungsschutz genannt wird.

WEITERLESEN

E-Biker stürzt auf stark beschädigter Gemeindestraße – Wer haftet?

E-Biker stürzt auf stark beschädigter Gemeindestraße – Wer haftet?

Unfallort war ein Verbindungsweg zwischen zwei Geh- und Radwegen, welcher aufgrund starker Befahrung durch LKWs tiefe Quer- und Längsrisse sowie Schlaglöcher auswies. Ca. 200 Meter vor dieser schadhaften Stelle hatte die zuständige Gemeinde in beiden Richtungen am Radweg ein Warnschild aufgestellt und auf die Beschädigungen der Fahrbahn hingewiesen. Dieses Schild wurde vom E-Biker jedoch nicht wahrgenommen, weil er entgegen der Vorschrift nicht auf dem Radweg, sondern auf der parallel laufenden normalen Fahrbahn gefahren war und von dort aus konnte das Schild nicht gesehen werden.

WEITERLESEN

Checken Sie die Winterreifen

Checken Sie die Winterreifen

In Österreich darf ein PKW in der Zeit vom 01. November bis zum 15. April bei winterlichen Fahrverhältnissen nur mit Winterreifen in Betrieb genommen werden (Winterreifenpflicht). Als Winterreifen geltend jene, welche die Bezeichnung „M+S“, „M.S.“ bzw. „M+S&E“ oder das Schneeflocken Zeichen tragen.

Winterreifen von PKW und LKW bis zu einem höchstzulässigen Gesamtgewicht von 3,5 t müssen in Österreich eine Profiltiefe von mindestens 4 mm bei Radialreifen (häufigste Reifenart) und 5 mm bei Diagonalreifen aufweisen, bei LKW über 3,5 t gilt eine Mindestprofiltiefe von 5 mm bei Radial- und 6 mm bei Diagonalreifen. Das gilt auch für sogenannte Ganzjahresreifen.

WEITERLESEN

Wir unterstützen Kunst im Zillertal!

Wir unterstützen Kunst im Zillertal!

Gruppenausstellung „Aint’t no Mountain high enough” in der ZE Tux Gallery mit Werken von 35 KünstlerInnen zum Thema Berg als Symbol für die Freiheit der Kunst und die Fähigkeit Berge zu versetzen.

Kunst-Kurator: Mari Otberg

WEITERLESEN

Invaliditätsleistung und Unfallrente – Private Unfallversicherung bietet Schutz vor enormen finanziellen Folgen

Invaliditätsleistung und Unfallrente – Private Unfallversicherung bietet Schutz vor enormen finanziellen Folgen

Eine gesetzliche Unfallversicherung schützt Sie lediglich vor den finanziellen Folgen von Arbeitsunfällen, dabei deckt die gesetzliche Unfallversicherung nur einen kleinen Teil des Einkommensausfalls ab. Damit Sie auch in Ihrer Freizeit bestmöglich abgesichert sind, sollten Sie als Ergänzung zur gesetzlichen Unfallversicherung unbedingt eine private Unfallversicherung abschließen.

Nahezu 80 % aller Unfälle ereignen sich nämlich in der Freizeit. Eine private Unfallversicherung sollte exakt auf ihre persönlichen Bedürfnisse und Ihre Lebenssituation abgestimmt werden. Bei den meisten Unfallversicherungen sind z.B. Extremsportarten wie Klettern, Bergsteigen oder auch Flugsportarten ausgeschlossen und es bedarf individueller Vereinbarungen.

Sie haben sich durch einen Freizeit- oder Sportunfall so schwer verletzt, dass Sie körperlich oder geistig auf Dauer beeinträchtigt sind?

WEITERLESEN

Ableben des Versicherungsnehmers – Wie schaut es mit den aufrechten Versicherungsverträgen aus?

Ableben des Versicherungsnehmers – Wie schaut es mit den aufrechten Versicherungsverträgen aus?

Leider bleibt es nicht aus, sich nach Ableben einer nahestehenden Person um den Nachlass und unter anderem auch um die aufrechten Versicherungsverträge zu kümmern. Im besten Fall gibt es hier einen Polizzenordner oder eine Übersicht. Auch Bankunterlagen können Auskunft geben über aufrechte Verträge.

Eine Anfrage beim Versicherungsunternehmen des Verstorbenen durch einen Hinterbliebenen wird auf Grund des Datenschutzes keinen Erfolg bringen. Es bedarf eines Nachlassverwalters, welcher dafür Sorge zu tragen hat, dass Versicherungsprämien weiterhin beglichen werden. Das Konto des Verstorben wir umgehend gesperrt. Lediglich eine Person, welche als Mitinhaber/in am Konto vermerkt wurde, hat Zugriff, da dies dem Inhaber gleichzustellen ist.

Es gibt allerdings Unterschiede der spezifischen Versicherungen, welche wir hier kurz zusammengefasst haben:

WEITERLESEN

Private Ladestation – Grünes Licht

Private Ladestation – Grünes Licht

Bei der E-Mobilität ist eine Dynamik spürbar. Wo vorher die Umsetzung von Lademöglichkeiten in Garagen von Mehrfamilienhäusern rechtlich Schwierigkeiten bereitete, bringt die benannte WEG-Novelle 2022 neue Entscheidungen.

Wenn man bedenkt, dass rund 50.000 Elektro- und knapp 100.000 Hybrid-Autos auf Österreichs Straßen unterwegs sind, ist das schon beträchtlich und es werden laufend mehr. Doch die Lademöglichkeit und deren Verfüg- und Erreichbarkeit schreckt manche noch ab.

WEITERLESEN

Hubschrauberbergekosten – ein teurer Einsatz

Hubschrauberbergekosten – ein teurer Einsatz

Nicht einmal jeder zweite Österreicher besitzt eine Unfallversicherung und ist sich auch nicht im Klaren, dass er somit keine Deckung für Freizeitunfälle oder Unfälle zu Hause hat. Doch diese Kosten können enorm sein wenn man bedenkt, dass ein Hubschraubereinsatz ab durchschnittlich € 3.900,- und aufwärts, je nach Einsatzdauer, kostet.

Dessen sind sich Wanderer oder Biker oft nicht bewusst, dass diese Kosen selbst zu tragen sind!

WEITERLESEN

Versprechen von Werbebroschüren müssen eingehalten werden

Versprechen von Werbebroschüren müssen eingehalten werden

Uneingeschränkter Blick in die Berge – das war es, was einem Pärchen beim Kauf einer Wohnung sowohl in einer Werbebroschüre als auch mündlich versprochen wurde. Doch der tolle Ausblick konnte nicht lange genossen werden und der Fall landete beim OGH.

Eine Bauträgergesellschaft verkaufte dem Paar eine Erdgeschoßwohnung mit zwei Carport-Abstellplätzen. Beworben wurde das Projekt in einer Broschüre mit unverbaubarem Ausblick, was mündlich durch einen Mitarbeiter des Bauträgers bei einem Lokalaugenschein auch noch bekräftigt wurde. Nach dem Erwerb der Immobilie nahm das Paar Änderungen am Grundriss vor, um den herrlichen Ausblick noch besser genießen zu können.

WEITERLESEN

Zeiten ändern sich. Werte bleiben.

Zeiten ändern sich. Werte bleiben.

Die Qualität eines Handschlags. Die Haltbarkeit eines Versprechens. Die Ehrlichkeit eines Lächelns. Die Art, wie wir unseren Kunden und Partnern begegnen, hat sich seit Tag eins im Jahr 1967 nicht verändert. Auch dann nicht, wenn große Krisen oder kleine Viren die Welt in Atem halten.

WEITERLESEN

Wenn Kinder Schäden verursachen - Deckung aus der Privathaftpflichtversicherung nicht immer gegeben

Wenn Kinder Schäden verursachen - Deckung aus der Privathaftpflichtversicherung nicht immer gegeben

Leider handeln Kinder oft unbedacht und in der Folge können durch einen „Kinderstreich“ Erziehungsberechtigte zu finanziellen Leistungen verpflichtet werden. Doch wann handelt es sich eigentlich um einen „Kinderstreich“ und warum kommt für den entstandenen Schaden nicht immer die Privathaftpflichtversicherung auf?

Dazu behandelte der OGH folgenden Fall:

Ein Neunjähriger zerkratzte mehrere Autos und gab an, sie hätten die Autos „kaputt“ machen wollen.

WEITERLESEN

Krankenversicherung – vorvertragliche Antragsfragen müssen wahrheitsgetreu beantwortet werden

Krankenversicherung – vorvertragliche Antragsfragen müssen wahrheitsgetreu beantwortet werden

Eine verschwiegene Fehldiagnose gewährt dem Versicherer ein Rücktrittsrecht?

Wenn man eine Krankenversicherung abschließen möchte, ist man verpflichtet Antragsfragen wahrheitsgemäß zu beantworten. Doch was, wenn dabei eine Diagnose verschwiegen wird, die sich später als unrichtig herausstellt?

Dazu gab es einen anlassbezogenen Fall, zu welchem sich der OGH mit der Entscheidung 7Ob91/21i geäußert hat.

WEITERLESEN

Hochwasser und Vermurungen – Welche Versicherung hilft im Schadensfall?

Hochwasser und Vermurungen – Welche Versicherung hilft im Schadensfall?

Naturkatastrophen haben in den letzten Jahren massiv zugenommen. Hochwasser und Vermurungen, wie wir sie in den letzten Wochen erleben mussten, haben wieder einmal vor Augen geführt, dass sogar in Regionen, in denen man bisher nicht damit rechnen musste, eine Absicherung gegen Naturkatastrophen unverzichtbar ist.

Für Betriebe ist ein umfassender Elementar-Versicherungsschutz aufgrund der hohen Sachwerte von enormer Wichtigkeit. In stark gefährdeten Bereichen ist es jedoch schwierig, passende Versicherungslösungen zu finden und sind die Risiken Überschwemmung und Erdrutsch nicht immer automatisch mitversichert. Es ist also im Einzelfall zu prüfen, ob eine Elementarversicherung für Überschwemmung und Erdrutsch besteht.

WEITERLESEN

E-Ladestationen – Was ist versicherungstechnisch zu beachten?

E-Ladestationen – Was ist versicherungstechnisch zu beachten?

Die E-Mobilität ist seit einigen Jahren auf der Überholspur. Bei der Anschaffung eines E-Autos spielen nicht nur der Umweltgedanke, sondern auch die staatliche Förderung, die geringeren Betriebskosten und die Ersparnis bei der KFZ-Steuer und bei der Versicherung eine Rolle. 

WEITERLESEN

Einbruch-Diebstahl - Kaufbelege und Fotos erleichtern die Erstattung

Einbruch-Diebstahl - Kaufbelege und Fotos erleichtern die Erstattung

Wohnung oder Haus durchwühlt, Bargeld, Armbanduhr und Schmuck gestohlen. Das ist keine Seltenheit und kommt vor allem zu den dunkleren Jahreszeiten häufig vor.

Wer eine Haushaltversicherung hat, kann in der Regel mit einer finanziellen Entschädigung rechnen vorausgesetzt, der Bestohlene kann beweisen, dass er die gestohlenen Wertsachen besessen hat. Hierzu ist es von Vorteil, wenn man seine Wertgegenstände fotografiert, dokumentiert und die Anschaffungsrechnung sowie Zertifikate oder dergleichen separat erfasst und aufbewahrt. Die Dokumentation kann in einem Wortverzeichnis oder einer handschriftlichen Auflistung erfolgen.

WEITERLESEN

Wo müssen Fußgänger auf einem Betriebsgelände gehen?   

Wo müssen Fußgänger auf einem Betriebsgelände gehen?  

Auf einem Firmengelände wurde ein Fußgänger (Kläger) von einem rückwärts, in dieselbe Richtung fahrenden Kleinlaster erfasst, zu Boden gestoßen und verletzt. Dass in diesem Fall der Fußgänger auch ein Mitverschulden trägt, entschied der OGH in seinem Urteil 2Ob138/20p.

Der Fußgänger war auf einer 4 m bereiten Fahrbahn mit einem Abstand von ca. 1,2 bis 1,5 Meter vom Fahrbahnrand unterwegs. Vor der Kollision hatte keiner der Unfallbeteiligten den anderen bemerkt.

WEITERLESEN

Newsletter

Stets aktuelle Informationen erhalten
und nichts verpassen

Adresse

Brindlinger
Versicherungsmakler GmbH

Zentrale Zell am Ziller

Gerlosstraße 14
6280 Zell am Ziller

+43 5282 2452-0
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Mo – Do: 08:00 – 17:00 Uhr
Fr: 08:00 – 12:00 Uhr, bis 13:00 Uhr Journaldienst

Zulassungsstelle Mo - Fr 08:00 – 12:00 Uhr und nach Vereinbarung

Zweigstelle Jenbach

Auf der Huben 1
6200 Jenbach

+43 5282 2452-0
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Mo – Do: 09:00 – 13:00 Uhr
Fr: 09:00 – 12:00 Uhr